The Tree

Infrarot – Die Welt hinter dem sichtbaren Licht

Infrarot – Die Welt hinter dem sichtbaren Licht

Meine zweite Kamera ist für Infrarot Aufnahmen optimiert.

Wanderwetter ist ja nicht unbedingt Fotowetter. Aber Wanderwetter ist perfekt für die Infrarot-Fotografie. Besonders wenn sich dann noch einige Schleierwolken am Himmel zeigen.

Daher nehme ich die Infrarot K-7 sehr gerne mit auf Wanderung und Location-Check.

Warum Infrarot?

Als ich zum ersten Mal ein Infrarot-Bild mit dem sog. Wood-Effekt gesehen habe, wusste ich, dass ist genau die Art von Foto, dass ich auch machen möchte.

Da der Menschliche Seh-Apparat, kein infrarotes Licht verarbeiten kann moderene Digital-Kameras aber schon. obliegt es der Phantasie des Fotografen die Interpretation der Kamera in ein gefälliges Bild zu verwandeln. Eine Möglichkeit ist der sog. Wood-Effekt.

Wood-Effekt

Das Chlorophyll in den Pflanzen reflektiert das Infrarote Licht besonders stark. Daher erstrahlen sie im hellen weiß. Dabei Bilden sie einen herrlichen Kontrast zu Ästen und Stamm. Am besten eignen sich Laubbäume für die Wood-Effekt.

Der Wood-Effekt kann noch verstärkt werden, wenn der Baum an einem See oder Fluss steht. Denn Wasser verschluckt Infrarotes Licht und wird tief schwarz.

Der Wood-Effekt wird häufig mit Schnee verwechselt.